• Bayerische Meisterschaften 2018
    BRV Bilder Startseite
    Das Saisonereignis in Bayern
    12.03.2018 18:43
  • 50.Bundeswettbewerb
    BRV Bilder Startseite
    Allg. Sportwettbewerb Bayern 2ter Platz
    12.07.2018 14:33
  • 50. Bundeswettbewerb 2018
    BRV Bilder Startseite
    Nominierung der bayerischen JuM in Regensburg
    13.06.2018 21:39
  • BRJ Wasserspiele 2018
    BRV Bilder Startseite
    bei der RG Marktheidenfeld
    18.06.2018 09:26
  • 1. Internationale Junioren-Regatta
    BRV Bilder Startseite
    Olympia-Regattastrecke München-Erste Herausforderungen
    12.03.2018 18:37
  • BRV Frühjahrs- Langstrecke 2018
    BRV Bilder Startseite
    erster großer Leistungstest des BRV 
    02.04.2018 14:44
  • BRV Vorsitzendentagung 2018
    BRV Bilder Startseite
    Vorsitzendentagung 2018 in Passau
    12.03.2018 18:07
  • BRV Skilanglauf Trainingslager 2017/18
    BRV Bilder Startseite
    Auf die Ski- fertig-LOS! Trainingslager in Regen im Bayerischen Wald
    18.01.2018 16:00
  • In Erinnerung
    BRV Bilder Startseite
    mit Rolf Oberschür verliert der BRV einen treuen und bemerkenswerten Funktionär, Ratgeber und Freund.
    27.10.2017 18:02
  • WM 2017 USA
    BRV Bilder Startseite
    - der Deutschland Achter jubelt über Gold - mit Felix Wimberger vom Passauer RV 
    25.10.2017 13:20

Bayerische Meisterschaft in München

BRV E10 Verband

47. Bayerische Ruder-Meisterschaften zu Gast in München

München - 15. Juli 2018. Am 21. und 22. Juli geht es auf der Olympia-Regattastrecke in München-Oberschleißheim wieder meisterlich zu.

Bei den 47. Bayerischen Ruder-Meisterschaften 2018 treten 541 Athletinnen und Athleten aus 28 Vereinen an, um die schnellsten bayerischen Ruderer über die 1.000-Meter-Sprintstrecke zu ermitteln. Mehrfachstarts sind dabei an der Tagesordnung somit können insgesamt 1315 Rollsitze belegt werden.

Alle Details zum Ablauf der Regatta und dem Zeitplan finden sich im Netz unter http://www.regatta.de/. Für Besucher ist der Eintritt frei, Parkplätze für drei Euro pro Tag finden sich hinter der Tribüne.

16.07.2018 10:47

50. Bundeswettbewerb in München Oberschleißheim

BRV Ruderjugend Bundeswettbewerb

Der 50. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen - Drei erfolgreiche Tage für den Nachwuchsrudersport in München (28.06.-01.07.2018) 

Drei tolle Tage Nachwuchsleistungssport wurden auf der olympischen Regattaanlage präsentiert. Beigetragen dazu haben alle Teilnehmer aus den 16 Bundesländern, die Sportler/-innen, die Betreuer, die Trainer, die Wettbewerbsbesucher, die gut organisiert und vorbereitet dem Jubiläumswettbewerb ihre Begeisterung einhauchten.

Wir bedanken uns für Euer Kommen, sehr herzlich bei unseren ehrenamtlichen Volunteer aus ganz Ruderdeutschland für die tatkräftige Unterstützung. Bei allen Beteiligten, bei der Leitung der Regattaanlage, bei Regatta München e.V., bei der Stadt München sowie der  Deutschen Ruderjugend, für die gewährte Unterstützung vor und während des gesamten Wettbewerbs.

Der Bayerische Ruderverband gratuliert allen Siegern ganz herzlich und bedankt sich bei allen für die tollen Leistungen und das gelungene Wochenende.

50.Bundeswettbewerb Ergebnisse und Bildergalerie

12.07.2018 12:17

Ergebnisdienst 50. Bundeswettbewerb 2018 München Oberschleißheim

BRV Ruderjugend Bundeswettbewerb

Ergebnisdienst und aktuelle Informationen zum 50. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen

Der 50. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen findet vom 28. Juni bis zum 1. Juli 2018 nach 1995, 2009 und 2011 zum vierten Mal auf der Regattastrecke in München-Oberschleißheim statt.

Aktuelle Informationen und Ergebnisse zu den Wettkämpfen. Der Ergebnisdienst zu den Wettkämpfen (Langstrecke, sportlicher Wettbewerb) erfolgt nach der Siegerehrung des entsprechenden Wettkampftages.

Die Ergebnisse der Pokalwertung, der Bundesregatta, der Langstrecke des allgemeinen Sportwettbewerbs sind auch auf Home Page des Deutschen Ruderverbandes hinterlegt.

Weitere Informationen rund um die Veranstaltung und Bildergalerie

29.06.2018 09:10

BRV Fortbildung Trainer C Sicherheit Wanderrudern

BRV L50 Aus- und Fortbildung - Verbandsorganisation

Trainer-C-Fortbildung Breitensport des Bayerischen Ruderverbandes in Prien am Chiemsee (16. und 17. Juni 2018)

Achtzehn Teilnehmern fanden den Weg an den Chiemsse zur Tainer-C-Fortbildung Breitensport. BRV-Referent für Wanderrudern, Ludwig Martin Büttner konnte eine umfangreich Themanpalette mit seinen Referenten zu den Themen Sicherheit, Steuer- und Obleute, Wanderrudern und Gesundheitsport präsentieren.

25.06.2018 10:21

Pfingstlehrgang der Bayerischen Ruderjugend

BRV J10 Ruderjugend Berichte

Optimale Voraussetzungen  beim Vorbereitungslehrgang der bayerischen Jungen und Mädchen - den 50. Bundeswettbewerb fest vor Augen ! (18.05.- 24.05.2018)

Der diesjährige „Pfingstlehrgang-Lehrgang“ der BRJ fand in der ersten Woche der Pfingstferien am Landesstützpunkt in München Oberschleißheim statt. 70 Sportler und Trainer reisten an, um sich unter der der sportlichen Leitung der BRJ Andrea Rüttgers, auf die Wettkämpfe des Bundeswettbewerbes vorzubereiten.

Trainiert wurde in den Bootsklassen des Bundeswettbewerbs über die Distanzen Langstrecke 3000 m und Kurzstrecke 1000 m. Übungen des Zusatzwettbewerbs beim Bundeswettbewerb standen fest im Programm mit jugendgemäßen Spiel- und Wettkampfformen.

Eine intensive Vorbereitung für die bayerischen Jungen und Mädchen ! 

Bildergalerie: Vorbereitungslehrgang BRJ  

20.06.2018 16:07

50. Bundeswettbewerb 2018

BRV J10 Ruderjugend Berichte

Bayerische Ruderjugend nomminiert Ländermannschaft für den Bundeswettbewerb 2018 in München (03.07.2018)

Nun ist es heraus! Die Mannschaft des bayerischen Ruderverbandes besteht aus 103 Sportler/innen und ca. 36 Betreuer aus 29 bayerischen Vereinen, die beim 50. Bundeswettbewerb für Jungen und Mädchen, vom 28. Juni bis zum 1. Juli 2018, auf der Regattastrecke in München-Oberschleißheim die bayerischen Farben vertreten.

Nach langen Qualifizierungsprozess und letztem sportlichem Messen auf der Regatta in Regensburg wurden die Vereine, die Trainer sowie die Jungen und Mädchen direkt von der Mannschaftsleitung, der stellvertretenden. Landesjugendleiterin Wettkampfsport Andrea Rüttgers, über ihre Nominierung informiert. 

"Wir san wir ......" - Einige Tage ist noch Zeit in den Heimatvereinen zu üben und sich technisch zu verbessern und dann hoffentlich öffters bei der Siegerehrung in München zu hören- "Wir san wir ...!"   

Bildergalerie: Maßnahmen BRJ

13.06.2018 20:25

Lagebericht eines Leichtgewichts

BRV C10 Vereine News

„Im Winter werden die Meister gemacht, das wurde mir schon in den Juniorjahren oftmals gesagt. Inzwischen war ich, Joachim Agne vom ARCW, schon zweimal auf U23 WM und einmal bei der offenen WM als Leichtgewicht am Start und habe die Bedeutung dieses Mottos am eigenen Leib erfahren. Über meine Bemühungen, diesen Weg zum Meister zu gehen, werde ich in diesem Artikel etwas mitteilen.

Ich sehe den Trainingsalltag in mindestens drei unterschiedliche Faktoren aufgeteilt, hier ohne Bedeutung der Reihenfolge genannt: Offensichtlich zuerst in die Planung des Trainings, was man wann trainiert. Dann kommt die duale Karriere dazu, deren Management der zweite Faktor ist. Zu dieser zählt für mich auch, seinen Lebensunterhalt finanzieren zu können. Als drittes steht der soziale Aspekt, wie das Treffen mit Freunden, Familie und das Zeit verbringen mit der Freundin.

Die Trainingsplanung macht bei den meisten der Trainer. Ich mache hier auch vieles selbstständig, weil ich selbst am besten die Zeit einschätzen kann, die ich neben der Uni habe. Dabei stellt sich die Frage, wann trainiere ich was, um möglichst viel Trainingsfortschritt zu erzielen. Das Ziel ist, seinen 2000m Bestwert auf dem Ergo möglichst weit zu verbessern, woran ich den Fortschritt in der Fitness festmache, und auf der Kleinbootmeisterschaft im April seinen Einer möglichst schnell zu bewegen. Es ist ein Wettstreit zwischen den Athleten in Deutschland über den Winter, wer am besten trainiert hat und sich einen der Plätze auf der WM sichern zu können. Weiter gedacht ist es international dasselbe Bild, allerdings ist es für mich einfacher, diesen Vergleich national aufzustellen. Zum einen geht es hier im Einer gegeneinander, zum anderen saß ich international bisher immer in komplett verschiedenen Booten.

Man muss also sowohl die Fitness, als auch die Technik optimieren. Somit ist es auch sinnvoll, nicht immer auf dem Wasser zu trainieren, sondern manchmal auch auf dem Ergo, im Kraftraum oder zum Beispiel auf dem Rad. Doch hat man manchmal wenig Wahl. Eisschollen, Hochwasser oder Regen und Sturm können das Training im Boot verhindern. Es stellt sich also auch die Frage, wann man am besten ins Trainingslager fährt und wohin. Diese kosten allerdings auch Geld.

Diese Frage nach dem Geld kann schnell Schwierigkeiten verursachen. Denn wann soll man als Sportler Geld verdienen, wenn man studiert und zusätzlich über 20 Stunden in der Woche trainiert? Somit ist man auf Eltern, Verein, Verband oder Sportförderung angewiesen. Für mich als Leichtgewicht, das noch nicht in der absoluten Spitze (ersten zwei bis vier von Deutschland) angekommen ist, gibt es keine finanzielle Unterstützung von der Sporthilfe, da deren Mittel zu knapp sind.

Mein Verein, der ARC Würzburg, trägt zum Glück die Kosten für Trainingslager, die wir auch gerne in München machen, da hier der BRV den Großteil der Kosten für mich aufgrund meiner Förderstufe trägt. Den Alltag muss ich über erspartes und die Hilfe meiner Eltern finanzieren. Auch hier hilft der Verein durch das Bereitstellen einer sehr kostengünstigen Wohnung im Vereinshaus. Dennoch ist die verfügbare Zeit recht knapp. Meistens ist meine erste Einheit um 7:45 Uhr von Montag bis Freitag. Um 10:15 Uhr bin ich dann in der Uni, im Schnitt bis 14 Uhr. Kurzes Mittagessen, dann die zweite Einheit und gegen 17:00 Uhr fängt man mit den Sachen an, die man noch für die Uni zu tun hat. Oder fährt freitags wieder irgendwohin zum Training, bei mir oft Erlangen, da hier mein Trainer Ingo Euler herkommt.

Das ergibt auch wenig Zeit für Freunde und Familie. Glücklicherweise wohnt meine Freundin auch im Ruderclub und meine Eltern nur 15 Minuten weit entfernt, so dass ich beide abends sehen kann. Die Freunde sieht man beim Training; dass ich mal etwas mit meinen Kommilitonen machen kann, ist selten. Meine Freundin hat als ehemalige Rennruderin zwar Verständnis für meinen Sport, doch bleibt auch mit ihr nicht viel Zeit, da ich am Wochenende meistens unterwegs bin.

Trotz allem macht mir der Rudersport Spaß und dieser Herausforderung stelle ich mich gerne. Es ist ein harter Kampf um die beiden verbleibenden Plätze für Leichtgewichte bei Olympia. Nachdem der leichte Vierer ohne aus dem olympischen Programm gestrichen wurde, ist die Leistungsdichte bei den leichten Skullern sehr hoch.

Die Rennen sind somit immer spannend und es kommt auf Zehntelsekunden an. Trotzdem ist es ungewiss, ob es nach Olympia 2020 überhaupt noch Leichtgewichtsrudern geben wird. Nach 2020 wird die FISA wieder das Leitgewichtsrudern vor dem IOC rechtfertigen müssen, wozu starke Argumente nötig sein werden.

Für uns Leichtgewichte würde das den Traum von Olympia praktisch unerreichbar machen. Der Aufbau der Muskelmasse für den schweren Bereich mag einigen gelingen, doch sind die meisten zu klein für die Mannschaftsboote der Schwergewichte. Auch wenn noch nichts entschieden ist, können wir nur hoffen, dass die –meiner Meinung nach– sehr spannenden und technisch überdurchschnittlichen Rennen der Leichtgewichte im olympischen Programm noch erhalten bleiben.

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir alle Spaß an unserem Sport haben und keiner damit „das Geld verdienen“ plant. Das heißt aber auch, dass wir ein anderes Standbein brauchen, das wir uns für die Karriere nach dem Sport aufbauen müssen. Die Sporthilfe geht hier einen guten Weg, doch leider können nicht alle leistungsfähigen Sportler -wie es nötig wäre- davon profitieren. Die hinzukommende ungewisse Zukunft für Leichtgewichte hängt zudem wie ein Damoklesschwert über dem Wettbewerb und könnte für viele Athleten das Ende ihrer sportlichen Karriere bedeuten.

Um das zu verhindern, werden sich in den nächsten Jahren die Verbände für die Leichtgewichte weiterhin stark machen müssen.

Text: Joachim Agne ( ein Lagebericht)
Bilder: DRV/ Krista Mikk

Der Artikel liegt in redaktioneller Verantwortung des jeweils als Verfasser genannten Vereins.
veröffentlicht am Freitag, 30. März 2018 um 14:43; erstellt von Walter, Gerhard
letzte Änderung: 30.03.18 14:51

Archiv

Partner

Termine

21.07. 47. Bayerische Ruder-Meisterschaften München 47. Bayerische Ruder-Meisterschaften München
26.07. Euro Masters Regatta 2018 München Euro Masters Regatta 2018 München
07.09. Trainerlehrgang C : Aufbauteil Rudern Trainerlehrgang C : Aufbauteil Rudern: Aufbauwochenende 1 Rudern
21.09. Trainerlehrgang C : Aufbauteil Rudern Trainerlehrgang C : Aufbauteil Rudern: Aufbauwochenende 2 Rudern
29.09. 34. Internationale Roseninsel-Achter-Regatta Starnberg (Oktoberfestregatta) 34. Internationale Roseninsel-Achter-Regatta Starnberg (Oktoberfestregatta)
06.10. 12. WRR Straubing- Deggendorf 12. WRR Straubing- Deggendorf
12.10. Trainerlehrgang C : Aufbauteil Rudern Trainerlehrgang C : Aufbauteil Rudern: Aufbauwochenende 3 Rudern
13.10. 83. Würzburger Ruderregatta - Fränkische Bocksbeutel-Langstrecke 83. Würzburger Ruderregatta - Fränkische Bocksbeutel-Langstrecke
20.10. BRV Leistungstest Langstrecke Erlangen BRV Leistungstest Langstrecke Erlangen
27.10. 9. Waginger Breitensportregatta - um den Ruperti-Pokal 9. Waginger Breitensportregatta - um den Ruperti-Pokal
09.11. Trainerlehrgang C : Aufbauteil Rudern Trainerlehrgang C : Aufbauteil Rudern: Aufbauwochenende 4 Rudern
04.05. 1. Internationale DRV-Junioren-Regatta München Oberschleißheim 1. Internationale DRV-Junioren-Regatta München Oberschleißheim

zum Terminkalender »

Partner